zurück zur Übersicht

Unser Konzept

Das Staatliche regionale Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung in Erfurt ist ein Lernort für Kinder und Jugendliche mit speziellem sonderpädagogischem Förderbedarf, deren Förderung in allgemeinen Schulen nicht ausreichend gewährleistet werden kann.
Wir streben eine ganzheitlich auf die Persönlichkeit der Schüler ausgerichtete Bildung und Erziehung an, die in folgenden Schwerpunkten charakterisiert werden kann:
Entfaltung der individuellen Entwicklungsmöglichkeiten des Schülers

Im Mittelpunkt des Unterrichts steht der Erwerb grundlegender Lernkompetenzen wie an Grund- und Regelschulen. Daneben gibt es Klassen im Bildungsgang zur Lernförderung sowie den Klinik- und Hausunterricht für erkrankte Kinder in Erfurt.

Die Bildungsinhalte orientieren sich an den Thüringer Lehrplänen der Grundschule, Regelschule und der Schule zur Lernförderung. Alle Schulabschlüsse sind möglich.
Liegen die individuellen und sächlich personellen Voraussetzungen vor, können Schüler wieder in andere Schularten einschließlich des Gymnasiums übergehen, begleitet durch den Mobilen Sonderpädagogischen Dienst der Schule.
Die berufliche Eingliederung wird durch die Agentur für Arbeit und die Schule vorbereitet.

Das besondere Lehr- und Lernangebot des Förderzentrums:

Schule, Schulvorbereitende Einrichtung, Wohnheim

Das 1979 eingeweihte Schulgebäude des Förderzentrums wurde von 1992 bis 1998 umfassend saniert und bietet mit seinen modernen Fach-, Gruppen-, Therapie- und Förderräumen, der Bibliothek sowie seinem naturnahen, grünen Außengelände gute Möglichkeiten für vielfältige Angebote der Ganztagsschule mit Wohnheim.

Aufnahme

Die Aufnahme in das Staatliche regionale Förderzentrum erfolgt nach dem Thüringer Schulgesetz in Verantwortung der Staatlichen Schulämter und der Aufnahmekommission auf Antrag der Eltern. Der Förderbedarf wird in einem sonderpädagogischen und schulmedizinischen Gutachten beschrieben. Die Aufnahme der außerhalb Erfurts wohnenden Schüler erfolgt über die Beantragung des Gastschulverhältnisses nach Genehmigung durch die Staatlichen Schulämter und in Absprache der zuständigen Schulträger.

siehe auch Bildungsangebote
[Seitenanfang]