zurück zur Übersicht

Lernförderbereich


weitere Fotos

Bereits seit 1992 können Schüler und Schülerinnen, die in ihrer Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit Defizite aufweisen, im Bildungsgang zur Lernförderung an unserer Schule einen Abschluss erwerben.


Die reguläre Pflichtschulzeit beträgt 10 Jahre und endet mit dem Abschluss im Bildungsgang zur Lernförderung. Durch einen erfolgreichen Abschluss der 10. Klassenstufe des Bildungsgangs zur Lernförderung ist außerdem der Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschlusses möglich.

Der Unterricht erfolgt teilweise klassenstufenübergreifend.

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht die Vorbereitung der Kinder und Jugendlichen auf ein weitgehend selbstbestimmtes Leben. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die Förderung und Erweiterung vorhandener Fähigkeiten und Fertigkeiten gelegt.

Bei jedem Schüler erfolgt die Erfassung seines persönlichen Förderbedarfes. Ein darauf abgestimmter Förderplan bestimmt die Arbeit der Pädagogen.

In verschiedenen Unterrichtsformen, wie zum Beispiel der Freiarbeit, der Tages- und Wochenplanarbeit bis hin zur Projektarbeit werden den Schülern die Lehrplaninhalte individuell vermittelt.

Unser schulinterner Lehrplan im Bildungsgang zur Lernförderung bestimmt in den Klassenstufen Projekte, die sich mit den Besonderheiten der jeweiligen Altersstufe auseinandersetzen. So setzen sich die Mädchen und Jungen beispielsweise in der 5. und 6. Klasse intensiv mit ihren Sinnen auseinander, erfahren in den folgenden Klassenstufen, welche öffentlichen Einrichtungen von ihnen genutzt werden können und haben ab der 8. Klasse Projekte zur Berufsfindung und -vorbereitung.



[Seitenanfang]